Präzisionsanforderungen: In Lage und Höhe auf den Punkt genau

Die Erdbauarbeiten für eine der innovativsten Fischzucht-Anlagen in Baden-Württemberg sind für die Franz Waltersbacher GmbH trotz Präzisionsaufgaben kein Problem: „Wenn wir beispielsweise hochmoderne Fließrinnensysteme mit einem Prozent Gefälle und 10 cm Absatz auf den Punkt genau anlegen oder die Randsteinmauern eines Bruthauses exakt in Lage und Höhe ausrichten müssen, liefert uns unser digitaler Co-Pilot von MTS über sein Display präzise und intuitiv verständliche Führungsvorgaben für die Aushubarbeiten“, so Straßenbaumeister und Junior-Chef Franz-Florian Waltersbacher. „Das Ergebnis begeistert nicht nur unsere Kunden, sondern auch unsere jungen Fachkräfte, die sich gern und schnell in die satelliten-gestützten Technologie eingearbeitet haben.“

Der ambitionierte Junior-Chef ist wie sein Auftraggeber gewohnt, über den Tellerrand seiner Baugrube hinaus zu denken. „Klimawandel und Ressourcenverknappung stellen uns ebenso wie der zunehmende Fachkräftemangel vor immer neue Herausforderungen, denen sich jeder in seinem Bereich zu stellen hat. Wir beide setzen bei unserer Antwort auf innovative Lösungen. Der eine mittels kreativer Wasseraufbereitung- und verwertungssysteme , der andere mittels digitaler Steurungstechnologien.“ 

Sein Unternehmen hat den MTS-Rover bereits seit zehn Jahren im Einsatz. Auf dieser Baustelle nun auch das MTS-NAVI: „Die Umstellung war einfach, da das Display vom Rover und Bagger exakt die gleiche Bedienoberfläche haben. Wir brauchten auch keine gesonderte Schulung, sondern konnten nach der Vor-Ort-Einweisung praktisch direkt loslegen und bei Fragen den Support via Fernwartung auf unser Display schalten. Die Antwort erfolgte immer prompt und zuverlässig.“ 

Gleich, ob es um das Rohrplanung, die Sauberkeitsschicht oder die Verlegung der rund 1000 m Rohrleitungen geht: „Wir haben alle arbeitsrelevanten Informationen auf dem Display im Blick und sparen uns den Aufwand für die Absteckarbeiten. Da braucht kein Mann mehr mit Laser im Graben zu warten, denn fast alle Arbeiten lassen sich von unseren Maschinisten eigenständig aus dem Bagger-Cockpit erledigen“, so Waltersbacher. 

Um einen reibungslosen Ablauf auf der Baustelle zu garantieren, beauftragte er auch bei dieser Baustelle ein befreundetes Ingenieurbüro mit der Aufbereitung der Pläne beauftragt: „Auch weil unterschiedliche Höhen vorlagen, galt es, den Plan optimal auf den Erdbau abzustimmen.“„Auch weil so viele unterschiedliche Höhen vorliegen, die in den Ausgangsplänen noch nicht sauber abgebildet waren. Und beim modellbasierten Bauen sind aufgeräumte Daten einfach immer die Grundlage für effizientes Arbeiten.“

Grundsätzlich achtet sein Waltersbacher in seinem Unternehmen immer auf den neuesten Stand der Technik: „Bei uns wird beispielsweise von der jüngeren Generation fast alles digital aufgenommen, was möglich ist. Wir möchten einfach vorn dran bleiben und planen darum auch wieder einige Mitarbeiter auf die MTS-Winterschulungen zu schicken, um wirklich alle Potenziale der eingesetzten Technologien auszureizen und so auch langfristig zukunftsfähig zu bleiben.“

Nachhaltig zukunftsfähig

„Grundsätzlich achten wir in unserem Unternehmen immer auf den neuesten Stand der Technik: So wird bei uns beispielsweise fast alles digital aufgenommen, was möglich ist. Wir möchten einfach vorn dran bleiben, um wirklich alle Potenziale der eingesetzten Technologien auszureizen und so auch langfristig zukunftsfähig zu bleiben.“

Franz-Florian Waltersbacher
Felix Waltersbacher 
Baggerfahrer Stefan Sigwart