Der neue 3D-Planmanager Offene Schnittstellen für eine maximale Kompatibilität

Der 3D-Planmanager ist ein nützliches und einfach zu handhabendes Werkzeug, um Plandaten, Modelle und Punkte aus der Planung für die Bauausführung zu bearbeiten und aufgenommene Messdaten im Büro für die weitere Bearbeitung auszuwerten. Es verzichtet bewusst auf einen größeren Programmumfang, um Tief- und Straßenbauern eine schlanke und leicht bedienbare Software zu bieten. Die wichtigsten Vorteile und Funktionen erklärt unser CAD-Spezialist Andreas Ragg - auch im Hinblick auf die Zukunft modellbasierten Bauens.

Das Herzstück digitaler Pläne sind Punkte und Linien. Sie bilden die Grundlage für eine präzise Bauausführung und Abrechnung. Die beim Aufmaß erfassten Zusatzinformationen wie Beschreibung und Aufnahmezeitpunkt gehen bei der Weitergabe der Daten als DXF-Datei bis dato jedoch verloren und müssen nach dem Import in Folgeprogramme wieder händisch nachgetragen werden. Hier setzt unser neuer 3D-Planmanager an: Mit dem integrierten PAL-Manager wird eine automatische oder halbautomatische Erkennung von doppelten oder ähnlichen Messdaten ermöglicht. So bietet er die einzigartige Möglichkeit, die aufgenommenen Zusatzinformationen zum einen grafisch zu sichten, jedoch auch zur weiteren Verarbeitung zu nutzen und zu verwalten, aber auch an andere Systeme weiterzugeben.

Das Prinzip ist ebenso einfach wie genial: Beim digitalen Aufmaß werden alle aufgenommenen Elemente automatisch mit zugehörigen Attributen (z.B. Beschreibung, Aufnahmezeitpunkt, Aufnahmegenauigkeit, Aufnahmegerät, Layer, Codes, Punktsymbol, etc.) als Messprotokoll im XML-Format erfasst. Diese Attribute können dann entweder direkt im Plan oder als separate, konfigurierbare Datei (csv) zur Weitergabe an alle gängigen Vermessungssysteme gespeichert werden. Damit ist auch eine verlustfreie Übernahme der Messdaten in Geoinformationssysteme (GIS) möglich.

Modellbasiertes Bauen und BIM 

Bei allem Enthusiasmus für BIM und modellbasiertes Bauen wird die Umsetzung in der digitalen Ausführung bisher kaum oder gar nicht berücksichtigt. So kann ein Volumenkörper mit aktuellen Absteckungsmethoden nicht in die Örtlichkeit übertragen werden. Daher setzen wir nach wie vor auf Punkte, Linien und digitale Geländemodelle, die mit unserem 3D-Planmanager ideal für eine Ausführung mit 3D-Maschinensteuerungen vorbereitet werden. Parallel dazu arbeiten wir an der Umsetzung der IFC-Schnittstelle, um möglichst schnell nach der Freigabe von IFC Road unseren Kunden auch dieses Format bereitstellen zu können.

Warum 3D-Planmanager?

Das bisherige MTS-CAD wurde oft fälschlicherweise mit Entwurfsprogrammen verglichen. Diese benötigen jedoch viel mehr Werkzeuge, was für Leute, die nicht täglich damit arbeiten, den Umgang mit diesen Programmen sehr erschwert. Aus diesem Grund haben wir uns auch entschlossen, unser MTS-CAD in 3D-Planmanager umzubenennen. Da wir nicht mit Entwurfsprogrammen konkurrieren, verzichten wir zukünftig bewußt auf die Bezeichnung CAD, auch um die Hemmschwelle bei Bauleitern und Quereinsteigern abzubauen.

Die Vorteile

  • kompaktes CAD mit leistungsstarkem 3D-Kern
  • reduzierter Funktionsumfang zur leichteren Einarbeitung
  • schnell und einfach zu handhaben – analog zu MTS-GEO und MTS-NAVI
  • integrierter PAL Manager zur Auswertung von MTS-PILOT Messdaten
  • Pläne für Bauvorhaben können aus Messdaten selbst erstellt werden
  • offene Schnittstellen DXF, XML, REB, ASCII
  • schnelle Aufbereitung von Kanälen und Rohrleitungen als 3D-Linienzüge mit Gefällekontrolle
  • Einfachstes Erstellen von digitalen Geländemodellen aus Punkten und Linien
  • Zur Prüfung vorhandener Planunterlagen bzw. zum Ergänzen oder Ausmisten
  • Kollisionen werden erkennbar, bevor die Baustelle stillsteht
  • für Bauleiter und Poliere, die sich in der digitalen Baustelle nicht abhängen lassen wollen
  • 100% kompatibel mit MTS-NAVI und MTS-GEO