Neuer MTS-Stützpunkt in Süd-Bayern

Der jüngste Neuzugang bei den MTS-Stützpunkten ist das bei München gelegene Oberpframmern. Hier geht ab dem 12.02.2020 ein gut eingespieltes Team aus vier erfahrenen Kollegen an den Start: Unter der Führung von MTS-Stützpunktleiter Gerhard Schrode übernimmt Automatisierungs- und Digitalisierungspezialist Ralf Krietsch die Produktberatung, Baumaschinenmeister Fabian Hopf hilft bei technischen Fragen, leitet die Schulungen und übernimmt die Einweisungen, während Bauleiter Florian Schmidt künftig zentraler Ansprechpartner für bautechnische Fragen sein wird.

„Über die Installation des neuen Stützpunkts wollen wir die Bauunternehmen in der Region Süd-Bayern bei Ihren recht spezifischen Anforderungen abholen“, so Gerhard Schrode. „Diese ergeben sich zum einen aus den sehr guten technischen und fachlichen Voraussetzungen, die die meisten Bauunternehmen im Umland von München mitbringen und die für eine große Nachfrage an innovativen Produktlösungen sorgen. Zum anderen aus den deutlichen Optimierungsmöglichkeiten der Voraussetzungen im Bayerischen Wald.“

Stationiert wird der neue Stützpunkt auf dem Gelände der Firma Jo-Ma-Tex, deren Fuhrpark ein Vorzeige-Beispiel in puncto Automatisierungs- und Digitalisierungstechnologie ist. „So können wir interessierten Kunden die Baumaschinen vor Ort und auf den Baustellen des Unternehmens auch im Einsatz zeigen“, erklärt Schrode. „Außerdem bieten die großzügigen Räumlichkeiten und das Außengelände samt Fuhrpark optimale Voraussetzungen für die Winterschulungen, die hier ab Februar 2020 ebenfalls abgebildet werden sollen.“ MTS-Mietpark und Service sollen zu einem späteren Zeitpunkt das Stützpunktangebot abrunden

Auf die Frage, ob und wo eine Installation weiterer Stützpunkte vorgesehen ist, stellt Unternehmensentwickler Harald König in Aussicht: „Unser Ziel ist es die bundesweite Abdeckung durch Stützpunkte weiter auszubauen und dabei als nächstes die Mitte Deutschlands anzuvisieren. Ziel ist dabei perspektivisch auch eine gebäudetechnische Standardisierung. Doch wir setzen auf ein gesundes Wachstum und werden deshalb den weiteren Ausbau sehr bedacht vorantreiben.“