Identifikation statt Akkord-Entlohnung

MTS wächst weiter: Nicht nur im Bereich Service und Werkstatt, sondern weiterhin auch in der Produktion: So konnten wir allein durch den Ausbau unserer Montage drei neue Arbeitsplätze in Gauingen schaffen, wo wir seit Februar 2019 unsere Bodenrecycler und Felsfräsen montieren. Handlungsweisend beim Ausbau war nicht nur der Wirtschaftlichkeitsgedanke, sondern auch die Grundidee unserer Verdichter-Manufaktur: einen größtmöglichen Identifikationsgrad der Mitarbeiter mit ihrem Werk zu schaffen.

„Wir haben auch beim Ausbau unseres Montage-Teams bewusst auf eine weitere Zergliederung des Arbeitsprozesses verzichtet“, erklärt Unternehmensentwickler Harald König. „Unser Ziel sind zufriedene Mitarbeiter, die sich mit ihrem Werk identifizieren können und uns treu bleiben. Zumal positive Arbeitsbedingungen aus unserer Sicht deutlich mehr und deutlich nachhaltiger zu guten Leistungen motivieren als Akkord-Entlohnungen für durchgetaktete Fließbandtätigkeiten.“

„So montieren unsere Leute in der Endmontage komplette Bodenrecycler und Felsfräsen eigenständig bis zur Endabnahme“, ergänzt Produktionsleiter Raphael Hummel. „Wo nötig oder sinnvoll arbeiten sie im Team, ansonsten parallel am eigenen Gerät.“ Die neue Montagehalle bietet aus Hummels Sicht ideale Rahmenbedingungen: „Die beiden Giganten unseres Produktporfolios haben ordentliche Dimensionen, die nicht nur genügend Raum voraussetzen, sondern auch Betriebsmittel wie unseren großen Kran. (SE)

 

Lust auf neue Perspektiven?!

Wir bauen nicht nur im Bereich unserer Produktion aus.
Eine Übersicht der aktuell zu besetzenden Stellen finden Sie unter www.MTS-Karriere.de

Lust auf mehr Informationen?!

Dann abonnieren Sie den MTS-Infoletter >>