Begreifen durch Begreifen: Seminarreihe Bodenmanagement weiter auf Erfolgskurs

Die MTS-Akademie reformiert ihr Weiterbildungsangebot kontinuierlich – mit stetem Blick auf innovative Lernmethoden und maximalen Praxisbezug. Wichtiger Innovationstreiber im Bereich Bodenmanagement war und ist Dipl. Ing. Horst Möhrle. Sein Hauptanliegen ist es, „den Elfenbeinturm der Wissenschaft auf die ganz konkrete Baustellenpraxis runterzubrechen: Wir wollen unseren Teilnehmern nicht nur theoretische Möglichkeiten aufzeigen, sondern konkrete Handlungsanweisungen für ihre ganz persönlichen Fragestellung auf den Weg geben“.

Begreifen durch Begreifen

Möhrles wichtigster Grundsatz auf diesem Weg lautet „Begreifen durch Begreifen“. Ein Beispiel führt er einen klassischen Ingenieur an, der die theoretischen Grundlagen der Schulungen während seines Studiums im Prinzip längst abgehandelt, aber eben nie wirklich „begriffen“ hat: „Wenn dieser Ingenieur nun in unserem Bodenlabor einen Esslöffel Weißfeinkalk in eine Schüssel Wasser rührt, passiert das, was unsere Seminare im Kern ausmacht“; erklärt Möhrle: „Denn dann passiert der maßgebliche Unterschied zwischen dem Wissen, dass es warm wird und dem Spüren, dass es heiß wird. Und nur so wird dieser Ingenieur künftig Gefahrenpotenziale wirklich einschätzen und chemische Reaktionen in ihrer baupraktischen Bedeutung erfassen können.“

Viertägige Seminarreihe

Hinsichtlich des Veranstaltungsdesign forcierte Möhrle den Übergang von einzelnen Tagesseminaren zu einem viertägigen Seminarblock. Dieser behandelt das Thema in seiner ganzen Bandbreite: ausgehend von den wichtigsten Basics der Bodenbehandlung über das Aufzeigen der enormen Einsparpotenziale bis hin zum Aufzeigen konkreter Umsetzung im Alltag. „Inhaltlich zeigen unsere Schulungen auf, wie sich manchmal schon durch reines Umdenken vermeintlich unbrauchbaren Boden einer wirtschaftlichen Widerverwendung zuführen und zu einem Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen machen lässt.“

Fachvorträge und Arbeitsgruppen

Sehr wichtig ist Möhrle dabei, dass seine Seminare nie in den Verdacht einer Verkaufsveranstaltung gelangen: „Wir wollen hier Ideen und die Begeisterung für die Möglichkeiten vermitteln und teilen, aber keine Produkte verkaufen.“ Um den Wissenstransfer auf dem Weg durch die vier Seminartage so nachhaltig und tiefgehend wie möglich zu gestalten, dienen die einleitenden Fachvorträge bei Möhrle lediglich als inhaltliche als Grundlage für die anschließende Arbeit in Kleingruppen. Denn erst hier wird das zusammengetragene Wissen um die Möglichkeiten heruntergebrochen auf die praktische Umsetzbarkeit für jeden einzelnen. „Und zwar stets in einer so lockeren Atmosphäre, dass die Teilnehmer beim Abendessen oft von sich aus noch Themen weiter in der Tiefe diskutieren.“

Begeisterung als Schlüssel zum Erfolg 

Als wichtigstes Ziel beschreibt Möhrle: „dass jeder Teilnehmer am Ende der Veranstaltung konkrete Vorstellungen davon hat, was er auf welche Weise in seinem Alltag künftig optimieren möchte und motiviert ist, das umzusetzen. Denn in ein Handlungskonzept gegossene Begeisterung ist und bleibt der Schlüssel jedes künftigen Erfolgs – sowohl für uns als auch für unsere Kunden.“ Dass Möhrle mit seinen Grundgedanken richtig liegt, beweisen die Teilnehmerzahlen, die allein seit dem neuen Veranstaltungsdesign um 15 Prozent gestiegen sind. Um das Angebot auch bundesweit zu installieren, wird die Seminarreihe bereits jetzt an zwei weiteren Schulungsstandorten durchgeführt. Ein weiterer Ausbau ist in Planung.

Neugierig?!

Früher Vogel fängt den Wurm. Reservieren Sie sich darum am besten gleich einen Seminarplatz. Hier geht's zu weiterführenden Informationen und Schulungsterminen >>