MTS jetzt auch in Österreich

D-A-CH-Vertrieb wird ausgebaut

Die deutschen Automatisierungsspezialisten MTS und ALLU sind seit April dieses Jahres über die Breuer Baumaschinenhandels GmbH auch in Österreich vertreten. Geschäftsführer Harald Breuer ist überzeugt, der heimischen Baubranche mit der von Anbauverdichtern über Asphaltfräsen bis zu Schaufelseparatoren reichenden Produktpalette hochwirtschaftliche und für ihre Innovationskraft ausgezeichnete Produktlösungen an die Hand zu geben.

„Wer im hart umkämpften Markt die Nase vorn behalten will, muss die Preise halten und dabei Produktivität und Qualität steigern“, so der Perger Baumaschinenhändler. „Darum ist der Leitgedanke aller MTS- und ALLU-Produkte, die Fabrik „Baustelle“ fortschreitend zu automatisieren, um so die Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Bauabläufen zu optimieren.“

Der Perger Unternehmer findet ideale Startbedingungen vor: „Jährlich werden allein in Deutschland mehrere 1000 Bagger mit vollhydraulischen Schnellwechslern ausgestattet und damit für die Automatisierung fit gemacht – Tendenz steigend. Der Trend in Österreich fällt ähnlich aus.“

Grund für die Zugkraft der anhaltenden Tendenz sind die enormen Einsparpotenziale, die mit der Automatisierung einhergehen. So lassen sich durch die Umstellung von herkömmlichen Bodenaustauschverfahren auf teilautomatisierte Bodenaufbereitungsmaßnahmen bis zu 80 Prozent an Bodenmanagement-Aufwendungen einsparen.

Für seine neue Position als MTS-Partner in Österreich hat sich Breuer durch ein Jahrzehnt Erfahrung als Niederlassungsleiter einer großen Baumaschinenfirma und Geschäftsführer seines heutigen Baumaschinenhandels GmbH profiliert. Ihm geht es vor allem darum, seinen künftigen Kunden nicht nur als Verkäufer, sondern in erster Linie als Partner gegenüberzutreten.