Zeit und Ressourcen sparen

Rund ein Viertel an Zeit sparte sich die Fritz Heidel OHG aus Glött beim Anlegen einer Versickerungsfläche mit Gefälle in unterschiedliche Richtungen. Das rund 10.000 qm umfassende Gelände soll als Lagerflächen für den hauseigenen Bauhof dienen, um hier künftig anstehenden Boden zu Baustoff aufzubereiten. „Dank einer schlagkräftigen Kombi aus MTS-NAVI und MTS-Anbauverdichter konnten wir das zu erstellende Gelände ohne Absteckungen profilgerecht ausheben und schichtweise aufbauen.“ Einen zusätzlichen Zeitvorteil brachte Heidel der Einsatz des MTS-Tiltrotators, mittels dessen sich die für die Entwässerung anzulegenden Rigolen bequem seitenversetzt ausheben ließen. Dank Anbindung ans MTS-NAVI zeigt dieses dabei nicht nur die exakte Position des Baggerlöffels, sondern auch des Aushubwinkels an. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Nach knapp 4 Wochen hat Heidels Bautrupp bereits 12.000 Tonnen Schotter nach Vorgabe eingebaut und verdichtet.

„Ohne MTS-NAVI wäre die Umsetzung dieser Baustelle extrem zeitaufwändig und nur über ein engmaschiges Raster mit diversen Höhenmarkierungen oder mit gegenläufigen Laserneigungen umsetzbar gewesen. Einfach weil ich nicht den ganzen Platz auf einer Ebene entwässern kann.“ Ähnlich wie kürzlich bei einer anderen Baustelle, wo im Zuge der Renaturierung einer Bauschuttdeponie eine aufwändige Geländemodellierung sowie der schichtweise Aufbau eines Ableitungssystems für das Oberflächenwasser gefordert gewesen war. „In beiden Fällen ist das ehemals mit Pflöcken abgesteckte Raster dank MTS-NAVI nur noch virtuell auf dem Display des Geräteführes abgebildet.“ Damit entfällt das Umfahren und Sichern von Pflöcken ebenso wie die Wartezeiten auf den Vermesser. Denn nun hat der Geräteführer nun via Display an jeder Stelle präzise Vorgaben über den vorzunehmenden Bodenabtrag oder -auftrag.

„Genau das war letztlich auch das ausschlaggebende Argument, in die 3D-Baggersteuerung von MTS zu investieren. Denn auch im klassischen Rohrleitungsbau geht es immer um diesen Überblick: Zum einen präzise Führungsvorgaben für den Baggerlöffel bzw. das jeweilige Anbaugerät und zum anderen präzise Ansichten von bestehende oder zu setzende Leitungen, Schächte, etc. Das MTS-NAVI hat Heidel darum bereits seit zwei Jahren auf allen relevanten Baustellen im Einsatz, dazu seit mehr als einem Jahrzehnt fast die gesamte Palette an Anbaugeräten, die MTS zu bieten hat. „Aus gutem Grund“, meint Heidel, „denn nicht nur die robusten Baumaschinen und der gute Service überzeugen. Auch die Möglichkeit, unsere Mitarbeiter über Schulungen der MTS-Akademie für den Einsatz innovativer Technologien zu begeistern und ihnen die hierfür notwendigen Grundlagen praxisnah und kompakt zu vermitteln, war und ist für uns ein maßgeblicher Grund, immer wieder neu auf MTS zu setzen.