Schwäbische Dorfkulisse wird zum "BIM-Campus" oder: So funktioniert "BIM im Tiefbau" wirklich

Die malerische Dorfkulisse vom Schwäbischen Erbstetten wurde am 19. September zum Uni-Campus für BIM-Interessierte. Die Bauwirtschaft Baden Württemberg e.V. hatte hier gemeinsam mit dem BIM CLuster Baden Württemberg und der MTS Maschinentechnik Schrode AG eine Exkursion zu Deutschlands erster Modellbaustelle für "BIM im Tiefbau" installiert. Ziel war es, die rund 80 geladenen Gäste aus Politik und Wirtschaft im Rahmen einer Baustellenexkursion über die derzeitigen Umsetzungsmöglichkeiten und -voraussetzungen von BIM zu informieren. Zu den Teilnehmern zählten auch Vertreter aus Regierungspräsidien sowie Amtsleiter und Planer.

Die Exkursionsgäste rotierten zu diesem Zweck in geführten Kleingruppen entlang der sechs moderierten Themenstationen über das Baufeld des Modellprojekts: Auftrag war und ist die Sanierung einer Ortsdurchfahrt im Schwäbischen Erbstetten. „Ein komplexes Bauvorhaben mit einem Bauvolumen von ca. 2,3 Mio EUR, bei dem es gilt, mitten im Bestand sämtliche Kanäle und Straßen zu erneuern“, erklärt MTS-Vorstandsvorsitzender Rainer Schrode. „Denn nur unter solchen Realbedingungen lässt sich ernsthaft prüfen, ob und wie sich „BIM im Tiefbau“ in der Praxis wirklich umsetzen lässt bzw. welche Hürden einem auf dem Weg dorthin begegnen. Und genau diesen Fragen muss sich die Bauwirtschaft stellen, wenn sie das Thema BIM von der Möglichkeit zur gelebten Praxis führen will.“

Schlüsselfiguren für die Umsetzung des Modellprojekts waren zum einen die Stadt Ehingen, die den Vorteil der Prozess- und Kostensicherheit sofort für sich erkannte und entsprechend für die Umsetzung einsetzte. Zum anderen das Planungsbüro Eisele, das motiviert und in der Lage war im Vorfeld die 3D-Planung akribisch umzusetzen. Der dritte im Bunde war die Schrode Tief- und Straßenbau GmbH, die die nötigen technischen und fachlichen Voraussetzungen für die Bauausführung einbrachte und einen Teil der "Campus-Dozenten" stellte.

So beispielsweise Geräteführer Stefan V. Er führte die Exkursionsgäste zum Auftakt der Exkursion live und in Farbe in das modellbasierte Bauen ein - mittels Bagger und Bildschirmübertragung aus dem Cockpit. Flankierend interviewte Schrode KI-Experte Robin Popelka zur "Raumfüllenden Verdichtungskontrolle", einem technologischen Meilenstein auf dem Weg zur BIM-gemäßen Dokumentation.

Bei der ersten Station demonstrierten MTS-Anwendungsingenieur Kevin Rau und Geräteführer Mustafa Durgun via MTS-NAVI wie digitale Daten in der 3D-Bauausführung sinnvoll Einsatz finden und hochpräzise Führungsvorgaben für das jeweilige Anbaugeräte liefern können. Wie 3D-Daten gemäß der BIM-Anforderungen erstellen und aufzubereiten sind, diskutierten Planer Marco Herberger und Datenaufbereiter Andreas Ragg an der nächsten Station. Welche Bedeutung digitale Daten im Kontext des Gerätemanagements bekommen können, erklärte Dr. Gerhard Lörcher an der Station 3, im Schatten einer malerischen Buche. Wie sich die zunehmende Menge an digitalen Daten sinnvoll ablegen und verwalten lässt, erfuhren die Exkursionsgäste von Ortsvorsteher Josef Missel an der vierten Station, die im alten Backhaus ihren Platz gefunden hatte. An Station 5 lieferten die Poliere Franz Bart und Josia Wald vor einem alten Stallgebäude einen anschaulichen Einblick in die digitale Dokumentation der Baustelle mittels MTS-Rover, während Polier Manfred Vöhringer und Andreas Falch abschließend im Baucontainer zum 3D-Aufmaß und "as-built" im BIM-Prozess referierten.

„Im Prinzip probieren wir auf dieser Modellbaustelle nur das aus, worüber andernorts in Expertenkreisen sehr abgehoben von der Praxis debattiert wird“, resümiert Rainer Schrode, der Initiator des Modellprojekts. „Um die gemachten Erfahrungen in die Öffentlichkeit zu tragen und zur Diskussion zu stellen, haben wir gemeinsam mit unseren Partnern Vertreter aller am Bauprozess Beteiligten zum Besuch der Modellbaustelle eingeladen und sind begeistert von der extrem positiven Resonanz.“

Gerahmt wurde die Veranstaltung von Vorträgen der Deutschen Bauwirtschaft und des BIM Cluster Baden Württembergs in den Räumen der nahe gelegenen MTS-Akademie. Der auf die Optimierung von Bauprozessen hin ausgerichtete Geschäftsbereich der MTS Maschinentechnik Schrode AG widmet sich in weiten Teilen Ihres Angebots innovativen Veranstaltungs- und Seminarkonzepten rund ums Thema BIM, so im kommenden Jahr beispielsweise auch einem neuen Ausbildungszweig zum BIM-Manager.