AUSZUG AUS DEM FACHBERICHT ”TIS” (TIEF- INGENIEUR- UND STRASSENBAU)

Bodenaufbereitung und Bodenverbesserung im Kanalgraben (von Dr. Ing. Hans-Werner Schade, Leipheim)
...Der bindige Anteil des Mineralstoffgemisches der Gruppe GU* mit einem bindigen Anteil zwischen 15% und 25% und Steinanteil >63mm zwischen 30% und 50%. Der Auftraggeber hat im vorliegenden Fall einen Bodenaustausch vorgeschrieben. Mit dem Nebenangebot hat der Auftragnehmer eine Bodenaufbereitung und eine Bodenverbesserung mit Bindemitteln angeboten und den Auftrag erhalten.

... einen Bindemittelcontainer entwickelt, der an Baggern und Schaufelladern eingesetzt werden kann. Dieser Container mit der Bezeichnung e.p.m® (excavator-power-mixer) ermöglicht die Bindemittelzugabe direkt neben dem Kanalgraben. Der ausgehobene Boden wird seitlich gelagert und einplaniert. Anschließend wird der Bindemittelbehälter am Bagger angebracht und das Bindemittel auf einer vorher berechneten Fläche ausgestreut. Die Bindemittelzugabe muß nach wie vor anhand einer Eignungsprüfung im Labor bzw. nach Erfahrungswerten auf der Baustelle festgelegt werden. Der Vorteil dieser Bauweise ist darin zu sehen, dass die Bindemittel zugabe direkt vor Ort gestreut werden kann. Nach dem Aufstreuen des Bindemittels wird der e.p.m®- Container seitlich abgestellt und der Schaufelseparator am gleichen Bagger montiert. Der Schaufelseparator nimmt anschließend den Boden und das Bindemittel auf, durchmischt es und füllt das Boden-Bindemittel-Gemisch gleichzeitig in den Kanalgraben ein.

... aufgrund der kurzen Bearbeitungsdauer zwischen Aufstreuen und einarbeiten im Kanalgraben erreichte das Bindemittel einen hohen Wirkungsgrad. Die Verdichtung im Kanalgraben wird anschließend mit einer Grabenwalze vorgenommen. Die nachträglich durchgeführten Kontrollprüfungen haben gezeigt, dass das Boden-Bindemittel-Gemisch gut verdichtet (Verdichtugsgrad Dpr zwischen 95% und 101%), die Kanalgrabenverfüllung setzungsfrei vorgenommen wurde und in Höhe des Erdplanums ausreichend hohe Tragfähigkeitswerte vorliegen. (Ev2-Werte zwischen 50MN/m² und 70MN/m²)

... bei Vergleichswerten mit dem dynamischen Plattendruckversuch wurde festgestellt, dass ohne Bodenaufbereitung auf dem anstehenden Untergrund ein Evd-Wert von 11,7MN/m² und nach der Aufbereitung im Kanalgraben und Verdichtung mit einer Grabenwalze ein Evd-Wert von 34,8MN/m² vorlag. An der geleichen Stelle im Kanalgraben wurde mit dem statischen Palettendruckversuch ein Ev2-Wert von 109,60MN/m² bei einem Verdichtungsverhältnis Ev1/Ev2 von 2,1 erreicht

... Zusammenfassung: Bei Aufgrabungen und Verkehrsflächen kann der anstehende Boden in der Regel wiederverwendet werden... Auch bei beengten Verhältnissen im Kanalgrabenbau können die Bodenaufbereitung und Bodenverbesserung mit den neueren Verfahren durchgeführt werden. Die gemäß dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz vorgeschriebene Bauweise mit einer Schonung der natürlichen Rohstoffreserven wird durch die Bauweise eingehalten...