Klein und wendig

MTS-Miniverdichter trumpft, wenn es eng wird
Steigende Baugrundpreise bringen zwischenzeitlich nicht mehr nur Häuslebauer, sondern auch Bauunternehmer ins Schwitzen: Die mit dem Preisanstieg auf Mindestmaße schrumpfenden Baustellenplätze sind mit großen Baustellenfahrzeugen kaum oder garnicht mehr zu bewerkstelligen. Die Friedrich Ströbel Hoch- und Tiefbau GmbH aus Schrozberg setzt bei ihren schlüsselfertigen Wohnungsbauprojekten darum auf den VP 9-3-Kleinverdichter von MTS.

“Wo Zufahrtsbreiten schmal ausfallen und Anfüllungen das Heranfahren mit schweren Baggern unmöglich machen, haben wir die letzten Jahre mit Grabenwalzen, Stampfern und Rüttlern gearbeitet“, so Friedrich Ströbel, Geschäftsführer der Ströbel GmbH. „Schäden an Hauswänden oder Drainagevorrichtungen waren vorprogrammiert, weil die handgeführten Verdichter leicht kippen und schwer zu manövrieren sind.“

Punktet auch an sensiblen Stellen Punktet auch an sensiblen Stellen Seit April diesen Jahres setzt Ströbel darum auf den VP 9-3 von MTS. Der wendige Kleinverdichter aus dem Hause MTS ist für Bagger mit einer Leistungsklasse von ca. 2 bis 6 Tonnen (mindestens 35 l Ölstromvolumen) konzipiert und mit einer Verdichterplatte von 34 x 86 cm ausgestattet. Er arbeitet ebenso effizient wie punktgenau und bringt im Vergleich mit handgeführten Geräten in punkto Schütthöhe und Bodenverdichtung mehr als die doppelte Leistung. Dank seiner Wendigkeit ist der Miniverdichter auf Baustellen vielseitig und mobil einsetzbar – beispielsweise beim Verfüllen und Verdichten von Arbeitsräumen (vgl. Abbildung). „Er vermeidet nicht zuletzt auch Leerlaufzeiten unserer Trägergeräte“, ergänzt Ströbel.

Die größte Ersparnis beschert der kleine Anbauverdichter der Ströbel GmbH aber über die Vermeidung von Schäden an Gebäuden. „Beispielsweise Beschädigungen von fertig verputzten Mauern oder erst Jahre später sichtbare Folgeschäden aufgrund beschädigter Kellerisolierungen, die zu Feuchtigkeit in den Wänden führen. Ein Bagger führt und hält den Verdichter einfach sicherer“, erklärt Ströbel. Dank der besseren Verdichtung verhindert der VP 9-3 auch Schäden durch spätere Setzungen des Bodenmaterials.

Aufgrund seiner zahlreichen Vorteile ist der Miniverdichter bei dem Schrozberger Bauunternehmen zwischenzeitlich jede Woche mehrfach im Einsatz. „Bei der Auswahl des Modells hatte die Herstellerfirma MTS Gesellschaft für Maschinentechnik und Sonderbauten vor Ort recht schnell und unkompliziert reagiert: Martin Rappold, MTS-Gebietsverkaufsleiter, hat uns bezüglich unserer Geräte samt Anschlüssen, Einsatzgewichten und hydraulischen Voraussetzungen kompetent beraten. Ein paar Tage später lieferte er uns ein Testgerät, nach dessen Vorlage wir unseren heutigen Verdichter bei unserem Baumaschinenhändler Wolf in Bad Mergentheim kauften. Eine Investition, die sich in jeder Hinsicht ausgezahlt hat.“