Der David unter den Goliaths: MTS-NAVI revolutioniert herkömmliche 3D-Baggersteuerungen

Sie interessieren sich für Maschinensteuerungen und suchen nach einem für Ihre Einsatzzwecke passendem Produkt? Dann wird Ihnen dieser Artikel dabei helfen zu verstehen, wie und wo genau sich unsere Lösung auf dem Markt der Möglichkeiten positionieren lässt. 

Gleich eines vorweg: Das MTS-NAVI hat sich als David unter den Goliaths einen festen Platz unter den Global Playern erobert. Der wichtigste Unterschied: Im Gegensatz zu anderen Mitbewerberprodukten wurde die 3D-Baggersteuerung aus dem Hause MTS ausdrücklich für die Bedarfe des Tief-und Straßenbauers konzipiert. Die nahtlose Einbettung in den Kontext innovativer Automatisierungstechnologien ist ein weiteres Alleinstellungsmerkmal, das unsere Lösung von anderen schon von der Ausrichtung her unterscheidet. Diverse Assistenten und Sonderlösungen runden die diesbezügliche Alleinstellung ab. Die im Hinblick auf eine langfristige Investitionssicherheit wichtigste Besonderheit: Das MTS-NAVI erfüllt mit seinen diversen Zusatzoptionen bereits heute sämtliche Anforderungen, die BIM in Zukunft mit sich bringen wird. Die fortlaufende Entwicklung des digitalen Co-Piloten wird übrigens durch ein hauseigenes Bauunternehmen inspiriert, das neue Upgrades vor Produktreife auf ihre Praxistauglichkeit testet.

Doch nun zu den Details: Hinsichtlich der Nutzerführung punktet das MTS-NAVI durch seine ungewöhnlich bedienerfreundliche Oberfläche:  dank enger Einbindung von Anwendern in die Entwicklung. Eine aufgeräumte Displayanzeige mit großen Schaltflächen blendet nur die Funktionen ein, die für den aktuellen Schritt relevant sind und ermöglicht dem Geräteführer so ein intuitives Navigieren durch alle Anwendungsschritte. Die vollständige Einbindung eines CAD-Kerns ermöglicht dem Nutzer dabei das wahlweise Ein- und Ausblenden von grafischen Elementen wie beispielsweise Straßenrändern und Kabeln.

Ein weitere Besonderheit: Bedien- und Anzeigegerät (Panasonic Toughpad) kann nicht nur für den Einsatz im Bagger, sondern auch für den Einsatz am Rover oder als Bürorechner genutzt werden. Diese Dreifach-Funktion ist beispielsweise spannend, wenn das ToughPad mit der richtigen MTS-Software parallel für den MTS-Rover zu Vermessungszwecken genutzt werden soll. Die kostengünstige Vorrüstungsoption von Baggern und Schubraupen und die Daten-Kompatibilität des Systems zu anderen Herstellern ist wiederum dann interessant, wenn Bauunternehmer Bagger mit gemischten 3D-Flotten auf verschiedenen Baustellen im Einsatz haben oder das NAVI-Kit nur bedarfsweise anmieten wollen.

Ein zentrales Alleinstellungsmerkmal des MTS-NAVI ist auch die Einbindung von innovativen Automatisierungstechnologien durch ein ausgefeiltes Zusammenspiel von Anbaugerät und Maschinensteuerung. Ein anschauliches Beispiel dafür ist der MTS-Verdichtungsassistent: Er gibt dem Geräteführer über ein Display am Verdichter Auskunft, ob die gewählte Frequenz im gewünschten Bereich liegt, ob und wie die Auflast zu korrigieren ist und wann das Ende der Verdichtung erreicht ist, während die Maschinensteuerung über das ToughPad-Display präzise Vorgaben für das Erreichen der optimalen Schüttlage (MTS-Schüttlagenassistent) liefert und überdies eine Verdichtungskontrolle erlaubt. Im Rahmen derer werden sämtliche Werte protokolliert: Zum einen um dem Geräteführer in Echtzeit das Ergebnis anzuzeigen und zum anderen, um dem Auftraggeber gegenüber später als Nachweis sauberen Arbeitens zu dienen.

Darüber hinaus ist die vollständige Einbindung des MTS-Tiltrotators ins MTS-NAVI möglich, das Drehwinkel- und Schwenkwinkelwerten exakt abbilden und so höchste Genauigkeit sowie präzises Arbeiten garantieren kann. Eine ähnlich komplexe Sensortechnik kann an anderer Stelle die Bewegung von Schwenkauslegern hochpräzise abbilden. Um die Vorteile einer 3D-Baggersteuerung auch dem Einsatz von Raupen zugänglich zu machen, hat MTS seine Baggersteuerung schließlich auch noch um eine Raupensteuerung mit Hydraulikeingriff erweitert.

Diese und andere Features zeichnen das MTS-NAVI auch im Hinblick darauf aus, dass es Ihren Bagger BIM-tauglich macht und schon heute alle Anforderungen erfüllt, die die Zukunft modellbasierten Bauens mit sich bringen wird. So behauptet sich MTS mit diesem Gesamtpaket an Leistungen als eine der innovativsten Anbieter auf dem Markt.

Das gilt übrigens auch hardwareseitig im Hinblick auf die kostengünstige Vorrüstungsoption: Hier optimiert die überarbeitete Architektur via CANbus-Kommunikation und eine neue Generation von Neigungssensoren die Menge, Geschwindigkeit und Störanfälligkeit der zu transportierenden Daten. Die deutlich kürzeren Reaktionszeiten ermöglichen zum Beispiel den direkten Eingriff in die Hydraulik, über den sich beispielsweise Abziehvorgänge automatisch steuern lassen könnten. 

Auch für die Integration weiterer Anwendungen stellte die MTS Schrode AG bei der neuen Baggersteuerung bereits die Weichen. Sie schließt damit den Kreis in Richtung Dokumentation und Abrechnung und wird dem Bagger künftig eine völlig neue Schlüsselfunktion auf dem Weg zu BIM-basierten Bauprozess sichern.