Geld und Ressourcen sparen

Sonntag

Sonntag setzt auf teilautomatisierte Bodenaufbereitung durch MTS

Beim Bau einer auf 30.000 qm ausgelegten Produktionshalle in Gau Bickelheim setzte die Unternehmensgruppe SONNTAG auf innovative Bautechnologie aus dem Hause MTS. „Aus ökonomischen und ökologischen Gründen“, erklärt Bauleiter Kurt Rohbeck am Beispiel der 300 Einzelfundamente, die im Rahmen der Baumaßnahme zu erstellen waren: „ Denn die Kombi aus teilautomatisierter Bodenverbesserung und 3D-Baggersteuerung sparte nicht nur Zeit und Geld, sondern auch Ressourcen.“

IMG 20160811_095944

Die zu erstellende Produktionshalle beeindruckte mit Abmessungen von 248 x 121 m Grundfläche. „Im ersten Schritt mussten wir zum Einebnen des Geländes zunächst 35.000 cbm Meter Mutterboden abtragen. Wegen des abfallenden Geländes galt es im nächsten Schritt, 40.000 cbm Boden im Zuge des Massenausgleichs erst abzutragen und danach mit Schüttlagen von 30-50 cm Stärke wieder einzubauen“, schildert Rohbeck den Beginn der Bauarbeiten. „Um dabei die erforderliche Tragfähigkeit und den nötigen Wassergehalt zu erreichen, haben wir den Boden mittels einer Kalkzementzugabe verbessert.“

„Die eigentliche Herausforderung dieser Baumaßnahme war die Erstellung von 300 Einzelfundamenten mit je 12 qm Grundfläche“, berichtet Rohbeck. Für die Aushubarbeiten nutzte sein Geräteführer ein digitales Geländemodell, das unser Vermessungsbüro aus den digitalen Planvorgaben erstellt und aufs MTS-NAVI aufgespielt hatte. „Das DGM zeigte mir 1 zu 1 die genaue Lage der Fundamente an und lieferte mir präzise Führungsvorgaben fürs Ausschachten“, erläutert Baggerfahrer Friedel Maus.

„Dieser Umstand war nicht nur äußerst komfortabel, sondern machte uns auch unabhängig von der Verfügbarkeit eines Vermessers, da wir bauvorbereitende und baubegleitende Absteckungen nun schnell und einfach und vor allem eigenständig mittels MTS-Rover vornehmen konnten“, ergänzt Rohbeck. „Außerdem konnten wir so den Mann, der bisher zwischen den Schnürgerüsten rumgelaufen ist, um Höhen abzustecken, zu nivellieren, umgefahrene Pflöcke neu einzumessen und zu kontrollieren, an anderer Stelle sinnvoller einsetzen. Sprich: Wir konnten schneller, genauer und flexibler arbeiten als bisher.“

IMG 7205

Um beim weiteren Baufortschritt die erforderliche Grundstabilität der Fundamente zu sichern, ließ Rohbeck vor dem Einbringen der 30 cm dicken Betonpolster die Bodentragschicht verbessern. Sein Bautrupp mischte dafür dem anstehenden Aushub mittels MTS-Bodenrecycler Kalkzement bei: „Je nach Witterung und Feuchte des Bodens 30 bis 40 kg pro cbm Boden“, so Rohbeck, Die erforderliche Tragfähigkeit (EVD-Wert: 65 MN/m²) der Beton-Unterfütterungen ließ er durch einen Bodenmechaniker prüfen und erzielte dank der Kombi aus langjähriger Erfahrung und innovativer Technologie dabei durchweg gute Werte.


„Grund für die Bodenverbesserung war bei dieser Baumaßnahme übrigens keine Ausschreibungsvorgabe, sondern eine enorme Ersparnis an Zeit und Kosten“, fügt Rohbeck hinzu. „Denn wir mussten keinen Boden mehr spazieren fahren und durch Austauschmaterial ersetzen. Hinzu kommt, das wir auch an dieser Stelle unabhängiger wurden, weil wir nicht mehr auf Materialanlieferung von Nachunternehmern angewiesen waren, sondern direkt mit dem anstehenden Boden arbeiten konnten.“

 

IMG 1834„MTS liefert ein Gesamtpaket – mit allem was Stand der Technik ist. Das Beste: Das Team ruht sich auf seinem Erfolg nicht aus."

Kurt Rohbeck,
Bauleiter, Unternehmensgruppe SONNTAG